025 #FragSidepreneur: Wie gehe ich mit Konkurrenz um?

Der Markt ist schon mit diversen Anbietern besetzt, passe ich da noch hin?

Wir haben eine spannende Frage von Fabian bekommen: “Wie geht ihr mit Konkurrenz um, wenn ihr eine Idee habt, die aber bereits kommerziell genutzt wird. In seinem Fall gibt es zwei Anbieter. Einer bietet nur einen Teil dessen an, was Fabian vorhat und der zweite Anbieter ist bereits voll eingestiegen und hat ein mehrköpfiges Team.”

Fabian ist allein und müsste sich komplett in das ganze Thema Website, Herstellung, Vertrieb usw. eindenken.  Würden wir solche eine Idee verfolgen, auch mit dem Wissen, dass es bereits einen Big Player gibt.

Konkurrenz bedeutet Nachfrage oder eine innovative Idee erfordert einen Markt

Peter: Zumindest weißt du durch die bestehende Konkurrenz, dass es einen Markt für deine Ideen gibt. Im Umkehrschluss, wenn es noch keinen Wettbewerb für das Produkt oder die Dienstleistung gibt, ist es entweder eine sehr innovative Idee,  die noch keiner hatte, was eher selten der Fall ist oder es gibt keinen Markt dafür.

 

Sind Mitbewerber ein Ausschlußkriterium?

Jetzt müssen wir das natürlich ein bisschen differenzierter sehen. Du sagst, dass deine Mitbewerber personell besser aufgestellt sind und Du musst dich noch in das Thema einarbeiten. Ist das ein Ausschlusskriterium? Ich würde sagen Jein.

 

Wie kannst du dich von den Mitbewerbern abheben?

Es kommt darauf an, wie du dich mit deinen Dienstleistungen von den anderen Marktteilnehmern abheben kannst. Bietest du genau das gleiche Produkt an, genau die gleiche Dienstleistung und kannst es aber nicht besser oder anders machen? Dann wäre es schwierig, weil du dann gleich einen Marktnachteil gegenüber den anderen hast, die das Thema vielleicht intensiver bearbeiten können.

Felix: Du musst dir die Frage stellen: Lohnt es sich in diesen Markt einzusteigen?

Wenn es da schon erfolgreiche Teilnehmer gibt, dann ist das ein gutes Zeichen. Es wäre schlimmer, wenn du erst erklären musst, dass die Leute überhaupt ein Problem haben, welches du jetzt lösen kannst. Diese Aufgabe kommt jetzt trotzdem auf dich zu.

 

Zwei Szenarien zu einem bestehenden Produkt

1. Szenario: Wie kannst du etwas besser als die Konkurrenz anbieten?

Es gibt zwei Szenarien:  Das erste Szenario ist, die Konkurrenz ist prominent im Markt vertreten und hat einen allumfassenden Kundenzugang, ist auf allen Kanälen sichtbar für ihre Zielgruppe.

Was kannst du wirklich besser machen?  Wo ist es deine Innovation, wo kann es sich differenzieren? Ich habe in meinen Büchern das  4 Stunden Startup  und Das Ende der dummen Arbeit ausführlich beschrieben. Es genügt nicht, ein bisschen besser zu sein. Du musst zu den bestehenden Lösungen im Markt einen richtigen Sprung liefern können. Das kann über das Produkt oder über die Dienstleistung gehen. Dazu musst du dir konkret Gedanken machen.

2. Szenario: Kundenschnittstellen, Social Media und vielleicht eine andere Zielgruppe

Das zweite Szenario ist: Du machst es nur wenig besser, das Produkt oder die Dienstleistung ist gar sehr ähnlich, aber du hast eine clevere Idee, Kunden anders anzusprechen.

Manchmal ist es eben auch eine Verkaufsfrage. Vielleicht ist ein sehr erfolgreiches Unternehmen nur auf den Offline Kanälen unterwegs ist und du hast eine Kompetenz im Social Media Marketing. Du kommst bspw. auf die Idee, das identische Produkt plötzlich in einem Markt anzubieten, an den deine Konkurrenz gar nicht angedacht hat. Dann kannst du schon großen Erfolg damit feiern.

 

Startups können manchmal schneller und agiler als ihre Konkurrenz agieren

Peter: Das würde ja bedeuten, es dürfte keine Startups in den Bereichen geben, wo es schon etablierte Unternehmen gibt. Sie machen etwas anders und sie sind vielleicht schneller und agiler als das große Unternehmen, was sich vielleicht nicht so schnell bewegen kann und nicht so schnell auf Kundenbedürfnisse eingehen kann.

Felix: Gibt es ein relevantes Problem? Gibt es etwas, was mich interessiert? Vielleicht komme ich nicht gleich an den Anbieter und suche jetzt.

 

Ein neuer Marktzugang?

Ein Beispiel: Ich suche einen Synchronsprecher und ich weiß einfach nicht, wie man Synchronsprecher findet. Der Marktzugang ist nicht da. Jetzt könntest du hervorkommen und den Marktzugang für mich leicht machen.

 

Homebell: Dienstleistung um die Dienstleistung herum

Vielleicht machst du das Produkt einfach besser. Ein Beispiel hier ist Homebell. Sie bieten Handwerksdienstleistung über das Netz an. Das ist keine neue Idee, aber sie haben den Kundenzugang anders und gut gemacht: Der Kunde sucht einen Handwerker und möchte die Kosten vorher abschätzen können. Das bietet Homebell an.

Manchmal muss es nicht das Produkt sein, manchmal ist der Clou die Kundenschnittstelle und der Markt, von dem du dich abhebst.

Peter: Wir wissen nicht, um welches Produkt oder welche Dienstleistung es sich in deinem Fall handelt, aber wir hoffen, dir ein paar Denkanstöße zum Hinterfragen deiner Geschäftsidee mit auf den Weg gegeben zu haben.

Bis zum nächsten Mal!

 

Bücher in dieser Folge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

You May Also Like