Digitales Projektmanagement für Gründerteams – So gelingt es! *sponsored

Schon zum Wochenstart liegen unüberschaubare Berge von To-Dos und Excel-Tabellen vor dir. Das App-Chaos nimmt kein Ende, dazu noch die Finanzen im Blick behalten und die stetige Suche nach diesem Word-Dokument, das du nicht wiederfindest…

Beim Gründen eines Side-Business ist es gar nicht so leicht, mit einem herausfordernden Full-Time-Job den Überblick zu behalten. Wenn es dir genauso geht, solltest du unbedingt weiterlesen, denn wir haben eine Lösung für dich parat: smartes Projektmanagement in einem übersichtlichen Tool.

Warum hilft dir smartes Projektmanagement? Stell dir einfach ein Gebäude vor. Es wird durch ein starkes Fundament gestützt – ohne diesen Grundstein würde es zusammenbrechen.

Dieses Prinzip lässt sich direkt auf dein Side-Business übertragen: Ohne passendes Projektmanagement wird die erfolgreiche Umsetzung deiner Projekte deutlich erschwert. Ein Side-Business ohne Projektmanagement muss organisatorische Hindernisse umgehen und wird Risiken ausgesetzt, die Unternehmen mit effektivem Projektmanagement hingegen erspart bleiben.

Beim Projektmanagement kommen Methoden zur Planung, Steuerung und Durchführung eines Projektes zum Einsatz. Die Erstellung eines Projektplans ist eine der wichtigsten Methoden des Projektmanagements. Dieses zentrale Element bündelt sämtliche Pläne, Aufgaben und Termine, die für die erfolgreiche Durchführung eines Projektes, wie der Gründung eines Unternehmens, wichtig sind. Du profitierst von einem Projektplan, denn er schafft Übersichtlichkeit und reduziert die Komplexität deines Vorhabens enorm.

Sinnvolles Projektmanagement entsteht erst mit dem Einsatz eines richtigen Tools, welches dich vom Admin-Stress befreit: zum Beispiel das smarte Projektmanagement-Tool awork*.

Projektmanagement mit awork hilft dir vor allem dabei, …

  • stetig den Überblick über alle anfallenden To-Dos eines Projekts zu behalten,
  • klare Ziele zu verfolgen sowie diese mithilfe von festgelegten Deadlines zu erreichen,
  • sowie dein Side Business stetig weiterzuentwickeln.

Außerdem ist awork der perfekte Begleiter für dein Side Business, weil es sich flexibel an deine Teamgröße anpassen kann: Wenn dein Team wächst, kannst du das Tool einfach um verschiedene Features erweitern. Egal ob One-Man-Show oder ein kleines Team, awork* wächst mit euch mit!

Das richtige Projektmanagement-Tool kann dir also den Start in die Selbstständigkeit vereinfachen oder das Wachstum deines Side Business beschleunigen. Es ist unerheblich, egal ob du dich erst in der Gründungsphase befindest oder dein Business auf´s nächste Level bringen willst.

 

projektmanagement digital

 

Digitales Projektmanagement im Side Business anwenden

Wie lässt sich Projektmanagement als Sidepreneur konkret umsetzen? Die folgenden Tipps unterstützen dich beim Start ins Projektmanagement.

 

Unsere 6 Tipps für erfolgreiches Projektmanagement als Sidepreneur

 

1. Das große “Warum”

Obwohl diese Frage enorm wichtig für dein Side Business ist, wird sie oft übersehen. Mit welchem (wirtschaftlichen) Nutzen rechnest du bei diesem Projekt? Wann lohnt sich die Investition und welche Chancen bietet das Projekt? Indem du dir diese Fragen stellst, kannst du verhindern, dass sinnlose Projekte angestoßen werden. Ist der Nutzen hingegen klar, hilft dir diese Betrachtung auch in schwierigen Phasen, um andere für dein Projekt zu begeistern.

 

2. Konkrete Ziele formulieren

Je eindeutiger und messbarer, desto besser! Worauf wird hingearbeitet? Versuche, deine Ziele nach dem S.M.A.R.T-Prinzip zu formulieren. Dieses Akronym bedeutet:

  • Spezifisch: Beschreibe dein Ziel so konkret wie möglich: Statt “Bekanntheit steigern” besser “Profil auf Facebook entwerfen, Content platzieren und Community aufbauen”.
  • Messbar: Gebt eurem Ziel ein messbares Kriterium. Statt “weniger Kosten” besser “Einhaltung des Budgets von 15.000€ im Monat”.
  • Akzeptiert: Entwirf Ziele, die vom gesamten Team angenommen werden. Sinnvoll ist eine teaminterne Absprache vor der Zielformulierung.
  • Realistisch: Wirklichkeitsnahe Ziele fördern die Motivation, ein Projekt anzugehen.
  • Terminiert: Bestimme eine Zeitangabe, die als Deadline deines Vorhabens dient.

Alle S.M.A.R.T-Punkte kannst du in einem smarten Projektmanagement-Tool, wie awork, bei der Formulierung von To-Dos eintragen und jederzeit abrufen.

 

3. Klare Verantwortlichkeiten schaffen

Stelle dir folgende Fragen: Wer steht mit diesem Projekt in Verbindung? Welche Personen sind am Projekt beteiligt und welche Rollen sollen die einzelnen Teammitglieder übernehmen? Auch externe Beteiligte wie Stakeholder sollten hier berücksichtigt werden. Gibt es weitere interessierte oder betroffene Parteien, die beachtet werden sollten? Alle Verantwortlichkeiten kannst du im Projektmanagement-Tool festlegen und bei Bedarf verändern.

Lege außerdem Regeln für die Zusammenarbeit im Team fest. Gibt es z.B. eine regelmäßige Abstimmung in Form eines Jour-Fixe?

 

 

4. Regelmäßige Kommunikation

Communication is key! Wenn dein Side Business keine One-Man-Show ist, sondern weitere Personen deine Arbeit unterstützen, solltest du regelmäßige Meetings nutzen. Dabei können sich alle involvierten Parteien gegenseitig updaten, gemeinsam den Projektplan aktualisieren und Absprachen zur Entwicklung des Side Business treffen. Außerdem ist es sinnvoll, im Vorhinein mit allen Beteiligten Regeln für das Miteinander festzulegen. Dies vereinfacht eine starke Zusammenarbeit und beugt Missverständnissen vor.

Im Blick auf die Kommunikation hilft dir ein Projektmanagement-Tool wie awork, indem es z.B. Verknüpfungen zu Chat-Apps herstellt und Termine aus Apps in deine Timeline integriert.

 

5. Realistische Deadlines

Du bist voller Tatendrang? Beachte trotz allem, dass realistische Deadlines wichtig für die Entwicklung deines Business sind.

Plane vorausschauend und verlasse dich nicht darauf, dass alles glatt läuft. Risiken müssen stets einkalkuliert werden, denn damit hast du stets einen Puffer, wenn mal etwas schief läuft. Es ist außerdem sinnvoll, alle Aufgaben deines Side Business in diverse zeitliche Etappen aufzuteilen – das klappt ganz einfach mit einem smarten Projektmanagement-Tool. Lege beispielsweise mit Meilensteinen und Deadlines fest, wann wichtige Teilziele erreicht werden sollen.

 

6. Kosten kalkulieren

Gerade bei jungen Unternehmen ist das Budget oftmals begrenzt. Gerade deshalb ist es wichtig, die Kosten für alle Ressourcen genau zu kalkulieren und auszurechnen, wie viel Aufwand durch die einzelnen Arbeitspakete entsteht. Wie soll das Budget aufgeteilt werden und welche Gesamtkosten ergeben sich daraus? Sie helfen dir dabei, eine ideale finanzielle Aufstellung für dein Side Business zu sichern.

 

Fazit

Ein smartes Projektmanagement-Tool ist für den langfristigen Erfolg deines Unternehmens unerlässlich, denn es unterstützt die Planung und Steuerung von Projekten deines Side Business. Unübersichtliche Excel-Tabellen solltest du unbedingt vermeiden – diese zu aktualisieren macht keinen Spaß, ist fehleranfällig und kostet unnötig viel Zeit.

Um alle projektrelevanten Daten deines Side-Business auf einen Blick verwalten zu können, unterstützt dich ein automatisches Projektmanagement in einem übersichtlichen Tool wie awork*.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

You May Also Like