Gründen neben dem Job: So sagst du es deinem Arbeitgeber!

Gründen neben dem Job und die eigene Geschäftsidee verwirklichen ist für viele Menschen ein Traum. Aber es gibt auch einige Gründe, der Interessent*innen dann wiederum davon abhält sich nebenberuflich selbstständig zu machen. Ein Thema, dass in diesem Zusammenhang immer wieder an mich herangetragen wird ist, wie soll ich es nur meinem Arbeitgeber mitteilen? In diesem Artikel möchte ich dir ein paar Tipps geben, die sich in der Praxis bewährt haben, damit das Gespräch mit deinem Vorgesetzten ein Erfolg wird.

 

Hier kannst du die Podcast Episode zum Thema anhören:

Diese Podcast Folge wird unterstützt vom Buchhaltungsservice Lexoffice: www.lexoffice.de/side (Besonderes Angebot für Hörer des Sidepreneur Podcast)

 

Du liest lieber? Dann hier entlang:

1. Vorbereitung ist das A und O

Wenn du deinem Arbeitgeber mitteilen möchtest, dass du neben deinem Beruf ein Unternehmen gründen möchtest, solltest du gut vorbereitet sein. Überlege dir deshalb im Voraus, was du sagen und wie du deine Idee präsentieren willst. Stelle sicher, dass du alle relevanten Informationen bereit hast und auf mögliche Rückfragen deines Arbeitgebers gut vorbereitet bist. Darüber hinaus solltest du dir auch überlegen, ob du irgendwelche konkrete Unterstützung (z.B. flexibles Arbeiten, Reduzierung der Arbeitszeit etc.) von deinem Arbeitgeber benötigst.

 

2. Wähle den richtigen Zeitpunkt

Das Timing ist entscheidend, wenn du deinem Arbeitgeber mitteilen möchtest, dass du neben deiner Arbeit ein Unternehmen gründen möchtest. Wähle einen Zeitpunkt, an dem dein Arbeitgeber nicht gestresst oder beschäftigt ist. Wähle einen Zeitpunkt, an dem ihr beide Zeit habt, euch in Ruhe zu unterhalten. Hier bietet sich z.B. ein mögliches Feedback- oder Jahresgespräch an. Diese Art der Gespräche sind übrigens auch ideale Momente, um anstatt nach einer Gehaltserhöhung auch mal eine Arbeitszeitreduzierung auszuhandeln. Mehr Zeit für dein Side-Business!

 

3. Sei offen und ehrlich

Sei offen und ehrlich, wenn du deinem Arbeitgeber von deinen Plänen erzählst. Erkläre ihm, warum du ein Unternehmen gründen möchtest und was du dir davon erhoffst. Es geht also auch darum deine Ziele, mit der eigenen Gründung darzulegen.
Die Transparenz hilft deinem Arbeitgeber auch dabei zu verstehen, warum du diese neue Art der Herausforderung suchst. Versuche das Gespräch unbedingt positiv zu halten und betone z.B. auch die Vorteile für deinen Chef (z.B. du bildest dich kostenlos weiter, du knüpfst neue auch für deinen Arbeitgeber spannende Kontakte).

 

4. Übernehme Verantwortung

Wenn du deinem Arbeitgeber mitteilst, dass du neben deinem Hauptjob ein Unternehmen gründen möchtest, musst du Verantwortung übernehmen. Stelle sicher, dass du weißt, wie du deine Arbeit und dein Gründungsvorhaben unter einen Hut bekommst. Überlege dir im Voraus, wie du deine Zeit und Energie aufteilen wirst, um sicherzustellen, dass beides funktioniert. So kannst du auch gezielt auf Rückfragen antworten und Bedenken und Ängste deines Vorgesetzten entkräften.

 

5. Sei flexibel und Kompromiss bereit

Zeige deinem Arbeitgeber, dass du bereit bist, flexibel zu sein. Lass ihn wissen, dass du bereit bist, dich anzupassen, wenn es notwendig ist (z.B. Arbeitszeiten, Verantwortlichkeiten, Projektmanagement). Stelle sicher, dass du bereit bist, auf die Bedürfnisse deines Arbeitgebers und deines Jobs einzugehen, um eine positive Lösung für alle zu finden.

 

6. Treffe konkrete Vereinbarungen

Zum Schluss solltest du mit deinem Arbeitgeber sprechen und falls nicht ohnehin durch deinen Arbeitsvertrag geregelt eine konkrete Vereinbarung zu deiner nebenberuflichen Gründung schließen. Überlege dir vorher, welche Absprachen du treffen möchtest, damit beide Seiten am Ende auch zufrieden sein können. Inhalte können zum Beispiel Arbeitszeiten, Urlaubsregelungen oder Zuständigkeiten am Arbeitsplatz sein.

 

Fazit

Die Vorbereitung, das Timing, die Offenheit und Ehrlichkeit, die Übernahme von Verantwortung, die Flexibilität und die Vereinbarungen, die du treffen solltest, sind wichtige Schritte auf dem Weg zu deiner erfolgreichen Gründung neben dem Job.

Wir hoffen, dass dir dieser Artikel weitergeholfen hat und du nun bereit bist, mit deinem Arbeitgeber zu sprechen. Vergiss nicht, dass die Unternehmensgründung neben dem Beruf eine großartige Möglichkeit sein kann, deine Geschäftsidee zu verwirklichen und deine Karriere auf die nächste Stufe zu bringen. Wir wünschen dir viel Erfolg!

 

 

 

Share this article :

Facebook

Pinterest

Twitter

LinkedIn

Peter-Georg Lutsch

SIDEPRENEUR MASTERCLASS

Wir unterstützen dich von der Geschäftsideenfindung über die Produktentwicklung bis hin zum Markteintritt. Neugierig?