Wie wir mit Wettbewerb umgehen sollten

Wie wir als Selbstständige mit dem Wettbewerb umgehen sollten

Unser Umgang mit dem Wettbewerb entscheidet über den langfristigen Erfolg unseres Unternehmens und darüber, wie sehr wir unser Unternehmen nach eigenen Ideen und Wünschen gestalten.

Kennst du das? Du hast eine tolle Idee unter der Dusche, beim Gassi gehen mit deinem Hund, oder wie ich beim laufen. Du denkst an nichts anderes mehr, bist total euphorisiert und malst dir schon den Erfolg aus, bist du am Rechner sitzt und endlich bei Google nach deiner Idee suchen kannst: und dann **Fu..?$&!** – es trifft dich wie ein Blitzschlag. Du findest sehr viele gleiche oder ähnliche Ideen die bereits von anderen umgesetzt wurden.

Sidepreneur bei iTunes anhören: Jetzt iTunes öffnen

Meine negativen Erfahrungen mit Wettbewerb

Auch ich habe meine schmerzhaften Erfahrungen mit Wettbewerb gemacht. Und für viele weitere Unternehmer ist Wettbewerb beängstigend und abschreckend. Sie starten dann erst gar nicht ihre zuvor ausgewählte Idee oder finden ihr bereits bestehendes Produkt als schlechter und geben auf.
Wettbewerb kann das eigene Unternehmen gefährden und sogar zerstören. Das habe ich selbst erlebt mit einem meiner eigenen Startups, mit dem wir im Schnitt Blumen Abo Markt gestartet sind. Wir traten als kleines bootstrappendes Startup gegen bereits gut finanzierte Startups an und mussten leider am Ende aufgeben weil unsere finanziellen Reserven aufgebraucht waren und wir aufgrund des Wettbewerbs keinen Investor mehr überzeugen konnten.

Und trotzdem macht es sehr viel Sinn, den Wettbewerb nicht als Feind anzusehen sondern ihn positiv wahrzunehmen.

Für viele Sidepreneure stellt sich also die Frage: wie soll ich mit Wettbewerb umgehen? Sehe ich den Wettbewerb als meine Feinde an? Soll ich mich mit ihnen anfreunden oder sogar kooperieren?

Fehler die Sidepreneuren immer wieder unterlaufen

  • Man investiert zu viel Zeit und Energie in die Wettbewerbsbeobachtung

Je mehr Zeit wir in das Beobachten des Wettbewerbs und Abschauen der Handlungen der Konkurrenten investieren, umso weniger Zeit bleibt uns, an unseren eigenen Unternehmen zu arbeiten.

  • Man reagiert nur statt zu agieren

Konzentriert man sich zu stark auf den Wettbewerb statt auf die eigenen Kunden, so ist man stets einen Schritt hinterher und reagiert nur auf das, was der Wettbewerber tut, anstatt proaktiv zu agieren und neue Wege mit den eigenen Kunden zu gehen.

  • Man begibt sich in einen Preiskampf mit dem Wettbewerb

Das schlechteste Argument für ein eigenes Produkt als Unterscheidung zur Konkurrenz ist der Preis. Steigt man in einen Preiskampf mit dem Wettbewerb ein, wird es immer ein Unternehmen geben, was noch billiger ist und was uns im Preis unterbieten wird. Entweder weil es die besseren finanziellen Rücklagen hat oder weil es mit diesem Produkt vielleicht gar kein Geld verdienen muss sondern es nur als “Kunden-Köder” nutzt. Preiskampf kann für dein Unternehmen lebensbedrohlich werden.

Warum du den Wettbewerb trotzdem positiv sehen solltest

Wettbewerb in einem Markt ist ein erstes Anzeichen dafür, dass dieser Markt ein gewisses unternehmerisches Potenzial aufweist.
Befinden sich bereits andere Unternehmen in dem ausgewählten Markt, den du gerne betreten möchtest, dann lasse dich davon nicht abschrecken, sondern lasse dich davon sogar ermutigen. Der Wettbewerb zeigt dir deutlich, dass bereits andere Unternehmen mit ähnlichen Lösungen in diesem Markt Geld verdienen können.
Durch die Globalisierung und Digitalisierung sind die Märkte heutzutage groß genug für eine große Anzahl an Anbietern. Dein Erfolgsfaktor in einem deutschen Markt wird die Differenzierung sein.
Du kannst aus vergangenen Fehlern der Konkurrenz für dein eigenes Unternehmen lernen
In der heutigen Zeit hast du alle Möglichkeiten, die Entwicklung von Unternehmen nachzuvollziehen und so kannst du dann aus den Fehlern lernen die deinen Wettbewerb in der Vergangenheit erlebt hat, ohne diese selbst verursachen zu müssen.
Wettbewerb kann für Kooperationen genutzt werden
Kooperationen mit einem Wettbewerber sind besonders dann sinnvoll wenn, die Zielgruppe beider Partner ähnlich oder gleich ist, aber du einen speziellen Aspekt des Kundenbedürfnisses selbst nicht abdecken kannst. In diesem Fall kannst du deinem Kunden eine Lösung für sein Problem präsentieren und sein Vertrauen in dich weiter erhöhen, ohne jedoch ein eigenes Produkt als Lösung zu haben. Durch Vermittlungsprovisionen kannst du dann eventuell auch finanziell daran verdienen.
Weitergehend sind Kooperationen sinnvoll und hilfreich, wenn du einen noch nicht vorhandenen Markt aufbauen willst. In diesem Fall helfen zusätzliche Marktteilnehmer, eine generelle Bekanntheit der Lösung und des neu zu schaffenden Marktes voranzutreiben und möglichst viele Personen überhaupt aufmerksam zu machen.

Wie du den Wettbewerb positiv sehen kannst

Die wichtigste Voraussetzung um Wettbewerb positiv sehen zu können muss in deinem Kopf geschehen: du musst die positiven Eigenschaften von Wettbewerb verinnerlichen und größten Fokus auf eine Unterscheidung und Differenzierung deines Unternehmens von anderen Marktteilnehmern legen. Achte also auf die Alleinstellungsmerkmale oder auch USP (Unique Selling Proposition) genannt, um dich zu unterscheiden und abzuheben. Wie wir bei den häufigen Fehlern gerade schon festgestellt haben, sollte der Preis nicht das Hauptunterscheidubgskriterium sein.
In dem Artikel “Deinen Businessplan erstellen in unter 1h” kannst du eine kostenlose Vorlage für einen Businessplan herunterladen, in dem die USPs auch eine wichtige Rolle spielen.
Gehe dazu auf: www.sidepreneur.de/Folge5

4 Tipps wie du eine nachhaltige Differenzierung und Unterscheidung umsetzen kannst

  • Baue ein Business um eine Leidenschaft herum

Wenn du liebst, was du tust, dann wirst du mit Spaß bei der Sache sein und authentisch deinen Kunden gegenüber auftreten. Dieses schätzen die Kunden sehr und werden dein Unternehmen anderen bevorzugen. Ebenso werden dir kreative Lösungen bei bevorstehende Herausforderungen einfallen, wenn es sich um eine deiner Leidenschaften handelt, mit der du dich gerne täglich auseinandersetzt. Es wird dir leichter fallen, einen langen Atem und Durchhaltevermögen zu beweisen.

  • Erschaffe eine Marke, nicht nur ein Produkt

Denke größer und langfristiger indem du eine Marke kreierst, die für gewisse Prinzipien und Inhalte steht. Erstelle dann unter diesem Dach deine Produkte, die der Markenphilosophie entsprechen und dir eine speziellere Position im Markt garantiert. Du bindest Kunden, indem du sie von diesen Prinzipien überzeugst und sie in deinen Produkten eine Markenwiedererkennung erfahren. Das Ziel ist es, eine Markenbindung aufzubauen, die dich deutlich vom Wettbewerb abhebt.

  • Bringe deine Persönlichkeit in diese Marke ein

Fülle deine Marke mit Leben und lasse deine Persönlichkeit darin mit einfließen. Sie ist das Einzigartigste was du zu bieten hast und was einen nicht reproduzierbaren USP darstellen kann. Je stärker deine Persönlichkeit in eine Marke eingebaut wird, desto authentischer wirkt sie und desto schwieriger wird es für den Wettbewerb, dich zu kopieren oder aus dem Markt zu drängen.

  • Tue Dinge anders, als es der Wettbewerb tut

Verfalle nicht ins Reagieren indem du stur dem Strom flussabwärts folgst. Agiere lieber! Werde aktiv, konzentriere dich auf deine Zielgruppe und deine potentiellen Kunden – und dann schwimme auch mal gegen den Strom. Sei anders und handel anders als es der Wettbewerb tut. So baust du Merkmale auf, die Kunden stets mit deiner Marke verbinden werden und du erhöhst die Aufmerksamkeit. Marken, die sich unterscheiden, prägen sich nachhaltiger in die Gedanken der potentiellen Kunden ein.

Wenn du die oben angesprochenen Fehler vermeidest und vor allem deinen großen Fokus auf die Differenzierung und die Entwicklung von Alleinstellungsmerkmalen legst, dann wird dir ein Markt mit Wettbewerb viel Freude bereiten, da dieser Markt Potential birgt und auch die anderen Konkurrenten stets neue Menschen auf den Markt aufmerksam machen. Wettbewerb kann Unternehmen zerstören – aber nur dann wenn wir blind  den Konkurrenten folgen und diese nur kopieren, statt innovativ und anders zu sein. Schaffen wir es, uns vom Rest abzuheben, so werden wir unsere Zielgruppe langfristig von unserem Unternehmen begeistern können.

Ich möchte in Zukunft die Inhalte noch besser auf deine Interessen abstimmen und dir noch wertvollere Tipps und Trick geben. Nimm dir doch kurz 2 Minuten Zeit und fülle 2 Fragen in der kleinen Umfrage aus.
Ich bedanke mich schon mal ganz herzlich im Voraus und freue mich auf die kommenden Folgen und Diskussionen.

3 comments
  1. 2. Man reagiert nur statt zu agieren

    >> Hier hält man sich oft “unnötig” auf…besser ist es, auch auf die eigene Innovationskraft zu setzen und Produkte zu kreieren, die Menschen begeistern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

You May Also Like