Erste Schritte zum eigenen Onlinekurs – Einblick ins Mentoring mit Alice (Bonus)

Erste Schritte um einen Onlinekurs zu entwickeln
Einen eigenen Onlinekurs zu entwickeln planen viele Sidepreneure und digitalen Unternehmer, da er eine passive Einnahmequelle darstellt. Hast du eine Expertise, die du gerne anderen Menschen weitergeben möchtest, ist solch ein Onlinekurs ein sehr vielversprechender Weg. Auch Alice plant dieses und wir werden sie auf ihrem Weg zum ersten eigenen Onlinekurs begleiten.

Dieses ist eine Bonus Folge, in der wir dir einen tiefen und teilweise auch intimen Einblick in das Mentoring zwischen Alice und mir geben. Ich fand, dass der Inhalt des nachfolgenden Mentorings auch für dich spannend ist, da du mit Sicherheit bereits über die Erstellung verschiedener Arten von digitalen Infoprodukten nachgedacht hast. Gott sei dank lief die Aufnahme des Gesprächs weiter und Alice war sofort begeistert von der Idee, dir einen Auszug aus dem Mentoring zur Verfügung zu stellen.

Das Sidepreneur Mentoring im Sidepreneur Podcast

Das Live Mentoring und den Sidepreneur Podcast bei iTunes anhören: Jetzt iTunes öffnen

[mks_separator style=”solid” height=”3″]

Erste Schritte zum eigenen Onlinekurs

Nachdem Alice und ich das Interview für das 2. Sidepreneur Mentoring, in dem wir dich über die Ziele und die neue Fokussierung von Alice informiert haben, aufgenommen haben, lief das eigentliche Mentoring weiter. Eines der großen Themen für Alice ist derzeit die Entwicklung eines Onlinekurses. Dabei steht sie noch ganz am Anfang und wir lassen dich teilhaben, an den Überlegungen zum Aufbau und Inhalt ihres Kurses.

Alice hat sich bereits Gedanken darüber gemacht, welche Formen der Inhalte sie in dem Onlinekurs nutzen möchte. Neben Texten die sie zunächst plante, als E-Mails zu verschicken, möchte sie ebenfalls Videos aufnehmen und dem zukünftigen Kunden bereitstellen, in denen sie Inhalte noch mal zusammenfasst und visuell darstellt.

Wir besprechen zunächst verschiedene Möglichkeiten des Videohostings und warum YouTube für einen bezahlten Onlinekurs nicht so gut geeignet ist.

Stellen E-Mails einen Baustein deines Onlinekurses dar, sind die Frequenz, das E-Mail-System und der Inhalt entscheidend für den Erfolg. Ich berate Alice zur Versandfrequenz, gebe Tipps warum eine feste Ablauffolge notwendig ist, die nicht an Wochentage geknüpft ist, sondern einen sequentiellen Ablauf darstellt.

Inhaltlich fragte Alice sich, warum in E-Mails anderer Online Unternehmer häufig Fragen an die Nutzer gestellt werden. Ich erkläre ihr, wie sich Fragen auf den Spamfilter auswirken und wie man diese für die Weiterentwicklung seines Kurses nutzen kann.

Meine Empfehlung bei der Veröffentlichung des ersten Onlinekurses ist, den Kurs in einer Art Betaversion zu veröffentlichen. Dieses bringt gewisse  Vorteile mit sich und nimmt dir zudem die Angst, ein nicht perfektes Produkt zu erstellen. Eine weitere Entscheidung, die Alice treffen muss, ist die Art des Vertriebes. Hier gibt es verschiedene Vorgehensweisen von einem “offenen Onlinekurs”, der rund um das Jahr neue Mitglieder aufnimmt, bis hin zu einem Onlinekurs, der nur zu bestimmten Zeiten zu kaufen ist und nur eine bestimmte Anzahl an Launches pro Jahr hat. Hier werde ich Alice in den kommenden Wochen unterstützen, die passende Art des Kurses und die Vertriebsform zu wählen.

Anschließend haben wir das Pricing von Onlinekursen in Paketen besprochen und erläuterte Alice kurz die dahinterliegende Psychologie solcher Pakete. Die Gestaltung und dann auch die Darstellung der Pakete ist eine kleine Wissenschaft für sich, bei der man vieles testen und ausprobieren kann, bei der es aber auch tolle Beispiele gibt, die ich mit Alice durchgehen werde, um auch für ihren Kurs die bestmöglichen Pakete anzubieten.

Bereits bestehenden Content kann man bei Onlinekursen ruhig erneut nutzen, um daraus beispielsweise Teaser-Videos zu erstellen oder diesen Content, den man bislang vielleicht nur kostenpflichtig erwerben konnte (bei Alice ist dieses ihr erstes Buch: 2 Jahre für immer), als Zugaben in die Pakete einzubauen.

Der nun folgende erste Schritt für Alice ist es, eine passende Domain zu registrieren und eine Landingpage zum kommenden Onlinekurs aufzubauen. Egal wie lange es noch dauert, bis der Onlinekurs startet, man kann nicht früh genug eine E-Mail-Liste mit Interessenten aufbauen. Somit schaffen wir eine Anlaufstelle, die Alice immer dann nennen kann, wenn sie über ihren Onlinekurs spricht. Dieses werden wir in den kommenden Tagen angehen und dann berichten wir dir natürlich, wo du dir diese Seite ansehen kannst.

Abschließend haben wir das weitere Vorgehen beim Mentoring besprochen, aus dem du sehen kannst, was dich in den folgenden Mentoring Sessions erwartet. Aus der Zusammenarbeit mit anderen Online Unternehmern und meinen Erfahrungen der Vergangenheit, kann ich Alice bei der Erstellung des Kurses am schnellsten behilflich sein und so haben wir uns entschieden, dass dieses auch der Fokus kommender Mentoring Sessions sein wird.

[mks_highlight color=”#d6d6d6″]Wenn auch du Unterstützung beim Aufbau deines Online Unternehmens erhalten möchtest und meinem Mentoring Programm beitreten möchtest, dann melde dich bei mir und stelle dich und dein Projekt kurz vor. Jedoch kann ich derzeit lediglich 1-2 weitere Mentoring Projekte annehmen, so dass ich bei höherer Nachfrage leider nicht jeden begleiten kann.[/mks_highlight]

Was hältst du von Onlinekursen? Ist das eine Produktart, die du in Zukunft auch gerne anbieten würdest? Was sind deine größten Hürden bei der Erstellung eines Onlinekurses.

Lass uns an deinen Plänen und Gedanken zum Thema Onlinekurse teilhaben und diskutiere in den Kommentaren oder der Sidepreneur Facebook Gruppe mit uns gemeinsam.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

You May Also Like