Warum nebenberufliches Gründen auch ein Stück Streben nach Glück ist!

Interview mit Regina Maueröder und Dr. Valentin Schellhaas

Warum gründen Menschen überhaupt nebenberuflich?

Diese Frage haben wir in unserer Sidepreneur Studie 2020 gestellt. Auch wenn seit Ausbruch der Corona Pandemie der Aspekt des zweiten finanziellen Standbeins immer wichtiger geworden ist, ist das Motiv für nebenberufliches Gründen mehrheitlich Leidenschaft und Überzeugung für das eigene Thema bzw. Idee.

 

Es ist für viele Sidepreneure also enorm wichtig Sinnhaftigkeit in ihrer nebenberuflichen Gründung zu erfahren. Diese Mission kann sich nach außen entfalten, aber auch für das Individuum im Sinne von Erfüllung gedeutet werden.

Um diesen spannenden Aspekt von Sidepreneurship genauer zu beleuchten, habe ich mir mit Regina Maueröder und Dr. Valentin Schellhaas zwei Experten auf dem Gebiet der Glücksforschung zum Podcast Interview eingeladen. Mit ihrem Startup zentor haben sie einen “digitalen Mentor für ein erfülltes Leben” geschaffen. Grundlage für ihren Beratungsansatz ist die wissenschaftlich basierte Glücksforschung.

 

Peter: Herzlich willkommen im Sidepreneur Interview Regina und Valentin!

Regina: Danke für die Einladung!

Valentin: Es freut uns sehr mit dir über unser Herzensthema Purpose sprechen zu dürfen.

 

Wie wichtig ist es eigene Herzensprojekte umsetzen zu können, um glücklich zu sein?

 

Regina: Das eigene Herzensprojekt umzusetzen, kann ein ganz wesentlicher Beitrag für ein glückliches und für ein sinnerfülltes Leben sein. Es gibt aktuell eine starke Tendenz, die zeigt, dass sich immer mehr Menschen trauen ihre eigenen Projekte zu starten.

 

Warum steht bei immer mehr Gründungen heutzutage der Purpose (Sinnhaftigkeit) im Mittelpunkt?

Valentin: Das Purpose heutzutage eine immer zentralere Rolle beim Gründen einnimmt passt sehr gut zu unseren Erfahrungen. Auf der einen Seite ist Purpose inzwischen ein Modewort, auf der anderen Seite aber ein sehr altes menschliches Bedürfnis, nämlich die Suche nach einem tieferen Sinn. Und der ist aktueller den je!

Zusätzlich hat die Corona Pandemie nochmal dazu beigetragen, dass sich viele Menschen nach etwas Sinnvollerem sehnen. So sind die klassischen Karriere- und Statusziele ein wenig in den Hintergrund gerückt.

 

Wie finde ich nun ein eigenes sinnstiftendes unternehmerisches Projekt für mich?

Bei einem sinnstiftenden Projekt geht es immer darum das eigene WOZU zu beantworten. Also ganz konkret:

  • Wozu wollt ihr eine bestimmte Unternehmung durchführen?
  • Was soll danach besser oder anders sein als jetzt ist?
  • Wo könnt ihr euren Beitrag leisten?

 

Im Endeffekt sollte man sich selbst die Frage beantworten:

“Was kann man gut und wozu will man es einsetzten!”

 

Du möchtest noch mehr spannende Insights zum Thema Purpose?

Wenn du an dieser Stelle mehr über das Thema Purpose im Gründungskontext erfahren möchtest und warum manchmal der Weg das Ziel zum glücklich sein ist, habe ich eine gute Nachricht für dich! Regina und Valentin waren zu Gast im Sidepreneur Podcast. Die komplette Epsiode kannst du hier oder in der Podcast App deiner Wahl anhören:

 

Wenn du danach noch tiefer in die Thematik einsteigen möchtest, erhälst du mit dem Rabattcode “sidepreneur” einen 20% Nachlass auf den Kurs “Purpose finden”: https://zentor.de/class/purpose

You May Also Like