Wen du vor dem Start als Sidepreneur informieren solltest

Vor der Selbstständigkeit informieren
[vc_row][vc_column][vc_column_text]
Entschließt du dich dazu, mit einer der vielzähligen Möglichkeiten als Sidepreneur zu starten, möchte ich dir ganz herzlich gratulieren.

Herzlich Willkommen im kleinen aber feinen Club der Menschen, die die Welt nebenbei verändern wollen und deren Hobby es ist, ein kleines Business nebenbei aufzubauen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]Das ist großartig und ich hoffe, wir können in der Zukunft gemeinsam noch viele weitere Menschen überzeugen, dass ein Sidebusiness eine tolle und auch lukrative Möglichkeit ist, den inneren Drang zu erfüllen, etwas eigenes aufzubauen, produzieren und verkaufen zu wollen. Um einen möglichst erfolgreichen Start hinzulegen, empfehle ich dir, ein paar Menschen bereits vor dem Start in die Selbstständigkeit zu informieren.

Den Podcast zum Artikel anhören

 

Die Besonderheiten eines Sidepreneurs sind, dass er einen Vollzeitjob verfolgt, der ihn die meiste Zeit des Tages in Beschlag nimmt und die dann noch übrig bleibende Zeit des Tages geteilt wird zwischen der eigenen Familie, dem Sidebusiness und den eigenen Bedürfnissen nach Sport oder Gesellschaft der Freunde. In allen Bereichen hat man ebenfalls Ziele, die man gerne erreichen möchte. Der Job sorgt für den Lebensunterhalt und man möchte sich hier vielleicht weiter die Karriereleiter hinaufarbeiten, die Familie plant gemeinsame Ausflüge und Aktivitäten und die Gesundheit setzt einem das Ziel, regelmäßig Sport zu treiben. Um all diese Ziele optimal zu vereinbaren und alle möglichst optimal zu erreichen, bedarf es einer offenen Kommunikation mit den jeweiligen Partnern in den verschiedenen Bereichen deines Lebens. Ehrlichkeit, Offenheit und Vertrauen sind sowohl im privaten Leben wie auch im Geschäftsleben wichtige Faktoren für einen nachhaltigen Erfolg. Nutze daher die Möglichkeiten und suche die Gespräche, so dass du ein starkes Fundament aus Vertrauen und Offenheit mit deinen wichtigsten Partnern auf deinem Weg als Sidepreneur aufbauen kannst und ihr gemeinsam an deinem Erfolg arbeiten könnt.

Die Familie informieren

Die eigene Familie steht für mich an erster Stelle und wird bei dir wahrscheinlich ebenfalls eine der höchsten Prioritäten einnehmen. Daher ist es auch wichtig, dein Vorhaben als Sidepreneur zu starten, zunächst deiner eigenen Familie mitzuteilen. Berichte deinem Partner und eventuell deinen Kindern von dem Plan und beschreibe ihnen, warum du neben deiner eigentlichen Vollzeitstelle eine Selbstständigkeit als Sidepreneur anstrebst.

Der Wunsch der Familie: Sie möchte möglichst viel Zeit gemeinsam mit dir verbringen und dich gleichzeitig glücklich sehen.

Erkläre ihnen deshalb deinen Drang, etwas eigenes aufbauen zu wollen, beschreibe deine Pläne wie sich deine Selbstständigkeit nebenbei langfristig entwickeln soll und plane gemeinsam mit ihnen, wie die Zeit sinnvoll gemanagt werden kann. Eine frühzeitige Absprache ist sehr wichtig, so dass sie bereits im Voraus wissen, warum sie auf dich verzichten müssen und die gemeinsame Zeit etwas eingeschränkt wird. Jeder Aufbau einer Selbstständigkeit nebenbei verlangt besonders zu Beginn einen hohen Arbeits- und Zeiteinsatz vom Sidepreneur und verläuft anschließend in einer mehr oder weniger aufregenden Achterbahnfahrt mit vielen Höhen und Tiefen. Kläre deine Familie über diese Phasen deines Sidebusinesses auf und versuche herauszustellen, wie sich dieses auf euren gemeinsamen Alltag auswirken kann. Weiß deine Familie im Voraus über den aktuellen Zustand Bescheid, so kann sie sich darauf einstellen und bereits absehen, wie es mit der Wochenplanung oder dem gemeinsamen Wochenendausflug weitergeht. Dieses Verständnis führt ebenfalls dazu, dass die Unterstützung in den Phasen eines Tiefs größer ist, da sich auch die Familie auf die kleine gemeinsame Achterbahnfahrt einstellen kann, die sie so sonst nicht kennen.

Den Arbeitgeber informieren

Als nächstes solltest du, möglichst noch vor dem Start als Sidepreneur, deinen aktuellen Arbeitgeber des Vollzeitjobs informieren und auch mit ihm über deine Pläne und deine möglichen Tätigkeiten neben dem Vollzeitjob in seiner Firma reden. Du verdienst deinen Lebensunterhalt durch die Zusammenarbeit, die dich finanziell absichert und deine Tätigkeit als Sidepreneur überhaupt ermöglicht. Zudem haben einige Angestellte beim Einstieg in das Unternehmen auch vertragliche Absprachen zum Thema Selbstständigkeit nebenbei unterschrieben. So können beispielsweise die Tätigkeit, der Umfang oder die möglichen Kunden innerhalb des Vertrages geregelt sein.

Der Wunsch deines Arbeitgebers: Als Arbeitgeber, der dich monatlich für deine Arbeit entlohnt, möchte dein Chef verständlicherweise, dass deine Selbstständigkeit nebenbei nicht die Arbeit in seinem eigenen Unternehmen gefährdet oder negativ beeinträchtigt.

Steige deshalb frühzeitig in ein Gespräch mit ihm ein, um auch ihm verdeutlichen zu können, was dich motiviert, ein Sidebusiness aufzubauen, was deine Pläne sind und wie du organisatorisch diese Mehrarbeit stemmen möchtest. Versuche auch ihm deine Motivation zu erklären und finde im Idealfall sogar positive Auswirkungen auf deinen Vollzeitjob. Dieses können beispielsweise die neuen Dinge sein, die du während deines Sidebusinesses lernst und anschließend auch in deinen Tagesjob einfließen lassen kannst. Verdeutliche deinem Chef in jedem Fall, dass weder dein Vollzeitjob darunter leiden wird, noch das Unternehmen als solches.

Hast du bereits einen konkreteren Plan in welchem Bereich und mit welcher Idee du dich nebenberuflich selbstständig machen möchtest, kannst du darüber nachdenken, wie du eventuell sogar gemeinsam mit deinem Chef und dem Unternehmen indem du Vollzeit arbeitest, ein erfolgreiches Business aufbauen kannst. Oft entstehen für beide Seiten (finanziell) lohnende Kooperationen, die dich als Sidepreneur bereits zu Beginn sehr stark nach vorne katapultieren können.

Freunde und Hobby-Partner informieren

Noch bevor du die ersten Erfolge feiern kannst, wird es harte Arbeit und sehr viel Schweiß kosten, dein Sidebusiness zu starten. Du wirst viele Stunden abends und an den Wochenenden investieren, um alles für deinen Start vorzubereiten und die ersten Kunden für dein Produkt oder deinen Service zu gewinnen. Dieses wird bedeuten, dass deine Freunde das ein oder andere Mal kürzer treten müssen und auf dich verzichten müssen. Damit auch von dieser Seite Verständnis und Unterstützung kommt, solltest du auch sie in deine Pläne und die bevorstehende Zeit einweihen.

Der Wunsch deiner Freunde und Hobby-Partner: Gemeinsam mit dir ein paar Stunden verbringen und ihre Lebensereignisse mit dir teilen.

Bereite sie auf deine Selbstständigkeit als Sidepreneur vor und erkläre ihnen die damit verbundene Achterbahn, die dich erwarten wird. Auch hier hilft es natürlich die Hintergründe, Ziele und deine Motivation zu erklären, wenn das notwendig ist. Aber vielleicht kennen dich deine Freunde ja auch bereits und ihr habt über all diese Hintergründe bereits mehrfach gesprochen. Freunde sind wie die Familie die Menschen um dich herum, die dir den Erfolg am meisten wünschen und gönnen und die dich auf genau dieser Achterbahnfahrt am meisten unterstützen. Wenn deine Freunde aus vielen verschiedenen Berufsgruppen stammen, wie es bei mir der Fall ist, dann haben sie zwar nicht das Wissen in deinem Geschäftsumfeld, aber sie dienen mir immer wieder als Ratgeber und Ansprechpartner, die einem die ehrlichste Meinung geben. Sie sorgen dafür, dass man in schwierigen Zeiten nicht den Mut und in guten Zeiten nicht den Boden unter den Füßen verliert. Beides ist auf deiner Achterbahnfahrt sehr wichtig und daher solltest du sie mit in dein Boot holen, sie über deine Gedanken und Pläne informieren und sie an der einen oder anderen Stelle wenn möglich sogar etwas integrieren.

Potentielle Kunden und Geschäftspartner informieren

Am Ende des Tages zählt der zufriedene Kunde, der dich für dein Produkt oder deinen Service bezahlt und dir Umsatz beschafft. Um ihm zu helfen baust du dein Unternehmen auf. Seine Zufriedenheit entscheidet langfristig über deinen Erfolg und ist daher das wichtigste Kriterium, ob du die Dinge die du tust, richtig tust oder nicht.

Der Wunsch deines potentiellen Kunden und Geschäftspartners: Ein gekauftes Produkt oder eine vereinbarte Serviceleistung wie (vertraglich) vereinbart, mit der entsprechenden Qualität und zum versprochenen Zeitpunkt in Empfang nehmen.

Die Kundenzufriedenheit wird immer durch verschiedene Faktoren in der Erbringung einer Dienstleistung oder beim Verkauf eines Produktes beeinflusst, die zwei wichtigsten Bausteine sind jedoch immer wieder die Pünktlichkeit der Fertigstellung und die Kommunikation mit dem Geschäftspartner. Dieser plant mit einem vereinbarten Lieferzeitpunkt und je nach Produkt oder Dienstleistung die du verkaufst, hängen für deinen Kunden weitere Dinge innerhalb seiner Prozesskette von deinem Ergebnis ab oder für deinen Kunden bedeutet jeder Tag ohne dein Produkt einen gewissen Umsatzverlust. Um beim Kunden also keine Verzögerungen zu verursachen, sollte dein genannter Lieferzeitpunkt unter allen Umständen eingehalten.

Daher ist höchster Wert auf sehr gute Kommunikation vor Beginn des gemeinsamen Projektes und auch während der Zusammenarbeit zu legen! Kommuniziere vorab vor allem den von dir, unter Berücksichtigung der Besonderheit des Sidepreneurs, geplanten zeitlichen Ablauf und den Lieferzeitpunkt. Versuche dir hierbei etwas Puffer einzubauen, da ein Sidepreneur mit mehr Störfaktoren zu kämpfen hat, die den Lieferzeitpunkt gefährden können. Wähle die Lieferzeit lieber etwas länger und halte diesen zugesagten Termin auch ein, als zu versuchen mit Fulltime-Entrepreneuren mithalten zu wollen. So kannst du deine Kunden zufriedenstellen. Kommuniziere ebenfalls die Möglichkeiten für den Kunden, dich während eines Projektes zu kontaktieren und nenne ihm auch deine Reaktionszeiten auf sein Feedback.

 

Um langfristig eine erfolgreiche Selbstständigkeit nebenbei aufzubauen, ist es wichtig die Personen, die durch deine Nebentätigkeit direkt beeinflusst werden, was von der Familie über Freunde und deinem Chef bis hin zum potentiellen neuen Kunden reicht, ausgiebig über die Umstände informiert werden, so dass alle Bescheid wissen und keine falschen Erwartungen entstehen, denen du nicht gerecht werden kannst. Ehrlichkeit und Offenheit im Voraus wirkt sich bei allen Gruppen sehr stark auf die Unterstützung, Akzeptanz und somit im Endeffekt auch auf deinen nachhaltigen Erfolg als Sidepreneur aus.
Was sind deine Erfahrungen aus der Anfangszeit als Sidepreneur?
Was würdest du heute bei wem früher und offener kommunizieren?[/vc_column_text][vc_column_text][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

1 comment
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

You May Also Like