Die Ergebnisse der ersten 6 Monate Sidepreneur – Statistiken und Einnahmen nebenberuflich

Einnahmen und Erfahrungen nach 6 Monaten in der Selbstständigkeit

Auch die Statistiken und Einnahmen nebenberuflich aus der Sidepreneur  Plattform möchte ich nach den ersten 6 Monaten noch einmal genauer analysieren und dir präsentieren.

Bereits im ersten Teil dieser Jubiläums-Serie nach 6 Monaten Sidepreneur hast du einen tiefen Einblick erhalten, was es bedeutet, die Sidepreneur Plattform nebenberuflich aufzubauen (Teil 1).

blogpost-schreiben
Abends noch den Blogpost schreiben.

Ich habe dir dort mal alle meine Tätigkeiten inklusive der benötigten Zeit pro Woche aufgelistet und man erkennt schnell, dass der Aufbau einer Plattform und Community sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. In etwa 20 Stunden pro Woche sind allein in dieses Projekt geflossen.

Im Folgenden zeige ich dir im Detail mal Statistiken der Sidepreneur Plattform, gebe dir einen Einblick in meine Einnahmen und verrate dir im kommenden Beitrag (Teil 3) erste Ideen und Pläne für die Zukunft von Sidepreneur.de.

Zunächst wollte ich die Learnings und Pläne auch noch in diesen Beitrag packen, doch da der schon über 4.000 Worte hat und der Podcast dazu über 45 Minuten geht, habe ich mich für einen 3. Teil entschieden. Diese Learnings und Pläne werde ich dir dann auch noch mal in den Kontext mit meinem Hauptjob und anderen (laufenden/startenden) Projekten setzen.

Höre am besten rein in den 2. Teil der Jubiläumsfolge:

Sidepreneur bei iTunes anhören: Jetzt iTunes öffnen

[mks_separator style=”solid” height=”4″]

Die nicht numerischen Erfolge der ersten 6 Monate

Community-Aufbau

Beginnen möchte ich gerne mit dem größten Ziel, mit dem ich vor 6 Monaten angetreten bin und Sidepreneur gestartet habe: der Aufbau einer aktiven Community für Angestellte, die der Leidenschaft Unternehmer zu sein, nebenberuflich nachgehen und sich so, neben dem Hauptjob eine Selbstständigkeit aufbauen. Grundsätzlich kostet der Aufbau einer Community an sich immer Zeit und bedeutet vor allem zu Beginn, viel eigene Interaktion mit den ersten Community-Mitgliedern. Doch bereits nach wenigen Wochen wurde die Gruppe aus ersten Sidepreneuren von sich aus aktiver und mittlerweile ist es ein fantastischer Austausch innerhalb dieser Gruppe.

Aufgrund dieser Priorisierung des Community-Aufbaus setzte ich bewusst keine Werbung oder andere Monetarisierungsmaßnahmen ein, außer an der einen oder anderen Stelle einen Link zu Amazon mit meiner Affiliate-ID zu versehen. Und so wird es auch in Zukunft bleiben. Ich werde keine klassische Werbefinanzierung durch Banner oder vergleichbarem einsetzen und somit bleibt die Sidepreneur Plattform für dich werbefrei. Es war und ist nicht mein Anliegen, mit der Plattform Geld zu verdienen, sondern ich möchte die Lieblingsanlaufstelle für nebenberuflich Selbstständige werden.

Ich hatte in den letzten 6 Monaten zahlreiche Anfragen von verschiedenen Dienstleistern und (digitalen) Produktherstellern, die einen bezahlten Artikel auf Sidepreneur positionieren wollten. Mir fehlte jedoch bislang immer der direkte Nutzen für dich als Leser und häufig auch für dich als Sidepreneur. Daher habe ich bislang alle Angebote abgelehnt und lege bewusst die Messlatte sehr hoch.

Die Frage nach eigenen „Sidepreneur Produkten“ habe ich jedoch des Öfteren bereits gestellt bekommen und hier werde ich in den kommenden Wochen planen, ob und was für Produkte für Sidepreneure sinnvoll sein könnten. Ich halte dich natürlich auf dem Laufenden und würde dich zudem sogar gerne im Falle einer Produktentwicklung, mit in diesen Prozess mit einbeziehen.

Nun zurück zum Community Aufbau: Über alle Kanäle wie den Sidepreneur Podcast, vor allem auch die Facebook-Gruppe, die Facebook-Seite, den Twitter-Kanal und die Google+ – Seite tragen mittlerweile immer mehr Menschen zum Aufbau der Sidepreneur Community bei, laden ihre Freunde und Kollegen ein und unterstützen sich auf dem Weg der nebenberuflichen Selbstständigkeit mit Motivation, Ratschlägen, persönlichen Meinungen und sogar dem ein oder anderen Auftrag, der innerhalb der Sidepreneur Community vergeben wurde.

Deshalb möchte ich an dieser Stelle einmal dir und allen Sidepreneuren ganz herzlich danken, dafür dass ihr die Sidepreneur Community mit offenen Armen angenommen habt und nun helft, diese weiter auszubauen. Am Ende profitieren wir alle davon und das ist einfach toll zu sehen.

Nun möchte ich dir einmal die Dinge zeigen, die mich sehr begeistert haben, die sich jedoch gar nicht in Zahlen messen lassen.

Mit Alice eine kämpfende Mitstreiterin und „digitale“ Freundin gefunden

Bereits nach wenigen Wochen kontaktierte Alice von Simply Human mich mit der Frage, ob sie eine Kolumne auf der Sidepreneur Plattform schreiben darf und da sie eine der ersten und vor allem aktivsten Community Mitglieder war, wollte ich daraus gerne ein Experiment machen. Ich bot ihr an, daraus ein öffentliches Mentoring zu machen. Wir begannen uns dann häufiger und regelmäßig über Ihren Fortschritt und über das (Online) Business auszutauschen, so dass daraus eine kleine “digitale” Freundschaft wurde. Mittlerweile tauschen wir uns nicht nur aus, sondern arbeiten an dem ein oder anderen Projekt nun zusammen – hier testen wir gerade die ersten Ideen zusammen und schauen mal, wo uns das noch hinführt.

Alice ist eine Sidepreneurin, die einfach immer Gas gibt, immer mit Vollgas unterwegs ist, sehr vieles “einfach mal macht”. Da ich dahingehend ganz ähnlich unterwegs bin macht es sehr großen Spaß, mit Alice auch in Zukunft noch die ein oder andere Idee gemeinsam anzugehen.

Auch auf der Sidepreneur Plattform wird sie weiterhin das ein oder andere mal aktiv sein und innerhalb der Facebookgruppe habe ich sie mittlerweile zum zweiten Admin gemacht, so dass sie auch dort mithilft, die Community weiter auszubauen.

Der Aufbau der Sidepreneur Plattform hat mich mit vielen neuen Leuten in Verbindung gebracht und daraus sind tolle neue Arbeitskontakte, aber auch private Kontakte wie mit Alice entstanden und es macht großen Spaß, etwas mit anderen aufzubauen.

Vernetzung mit anderen Bloggern

Das wertvollste Gut aus den ersten 6 Monaten Sidepreneur ist zweifelsohne, wie bislang bei jedem Projekt an dem ich beteiligt war, das Kennenlernen und die Vernetzung mit vielen anderen extrem interessanten Sidepreneuren, Unternehmern, Bloggern, Podcastern und Menschen, die alle für die Themen Selbstständigkeit, Unternehmensgründung und Realisierung von eigenen Ideen brennen.

Da sind beispielsweise zu nennen:

  • Conni Biesalski, Tim Chimoy, Patrick Hundt, Bastian Barami, Björn Tantau, Gordon Schönwälder, Tom Kaules, Sebastian Kühn, Daniela Sprung, Marcus Meurer, Tom Oberbichler, Sebastian Canaves, Maik Pfingsten, Peer Wandiger
  • Unternehmer wie Jonathan vom Gifbuch.de, Mars Dorian, Daniel Korth, Pierre Tunger
  • Die vielen tollen Mitglieder der Sidepreneur Community

Das Umgeben mit Gleichgesinnten, ganz gleich ob digital oder „analog“, das Vernetzen und sogar das Schließen von Freundschaften, ist ein Erfolg, der über jedes Projekt hinaus bestehen bleibt und der viel mehr Wert ist, als ein paar Hundert Euro mit einem Blog zu verdienen, den niemand dieser Leute gerne weiterempfiehlt, weil niemand den Blogger oder Podcaster selbst weiterempfehlen möchte.

Und deshalb erfreue ich mich täglich an dem Austausch mit all den tollen Menschen und bin schon gespannt, wer in den kommenden 6 und 12 Monaten durch die Sidepreneur Plattform noch in mein Leben treten wird.

Die Etablierung des Begriffs „Sidepreneur“

Numerisch nicht bezifferbar und trotzdem überaus erfreulich ist die Tatsache, dass sich der Begriff „Sidepreneur“ sehr gut etabliert hat. Viele nebenberuflich Selbstständige konnten beim ersten Kontakt mit der Begrifflichkeit noch nichts anfangen, begannen jedoch schon nach kurzer Zeit sich selbst als Sidepreneure zu bezeichnen.

So benutzten andere Blogger wie Daniel und Julian von I am Digital und auch Jörn Hendrik von Super Helden Training verstärkt den Begriff Sidepreneur, was ich klasse finde. Denn je mehr Leute diesen Begriff kennen, umso stärker wird die nebenberufliche Selbstständigkeit in den Vordergrund gestellt. Auch das Wachstum der Community sollte dann letztendlich davon profitieren.

Aufgrund dieser Akzeptanz des Begriffs und um daraus langfristig vielleicht sogar mal eine Marke formen zu können, läuft gerade eine Wortmarkenanmeldung zu der ich dir in den kommenden Wochen mehr berichten werde.

 

Numerische Ergebnisse der ersten 6 Monate

Statistiken der Webseite

Lass uns nun also tiefer in die Zahlen einsteigen.

Mit der Entwicklung der Webseite bin ich weitestgehend zufrieden. Unter der Berücksichtigung, dass ich die Sidepreneur Plattform nur nebenberuflich aufbauen kann und ich mich zudem in einem Umfeld mit sehr starkem Wettbewerb aufhalte, ist die Entwicklung ganz zufriedenstellend. Und vor allem die oben genannten, nicht numerischen „Erfolge“ kreieren in mir eine riesige Motivation und zu einem Stück weit auch Stolz sowie eine Bestätigung, dass die Sidepreneur Plattform eine gewünschte und sinnvolle Ergänzung der Blog- und Podcast-Landschaft rund um Business und Unternehmensgründungs-Themen ist.

Eins meiner größten Versäumnisse, die ich dir ja bereits im ersten Beitrag zur Jubiläums-Serie kurz angesprochen habe, ist die geringe Anzahl an Gastbeiträge in anderen Blogs und Podcasts. Dafür blieb mir einfach keine Zeit, bzw. ich priorisierte die Erstellung der eigenen Inhalte höher. Dieses hätte meiner Meinung nach noch zu einer deutlichen Steigerung der Besucherzahlen geführt. Und hier werde ich in Zukunft auch ein paar Änderungen angehen. Alle Pläne und Ideen für die Zukunft findest du weiter unten.

Jedoch bedenklich stimmt mich ein wenig die Besucherzahlen der letzten 8 Wochen, da diese zum einen geringer sind als im 4. Monat und zudem ein leichter Abwärtstrend zu sehen ist. Dieses habe ich mir versucht näher anzuschauen und habe bereits ein paar Ideen, woran es liegen könnte und was ich ändern könnte. Auch hierzu dann mehr weiter unten.

[mks_highlight color=”#e5e5e5″]Wenn du mir aber direktes Feedback zukommen lassen möchtest, was dich stört, was nicht so gut ist oder was du in Zukunft gerne auf der Plattform sehen/hören möchtest, dann wäre das absolut fantastisch und dazu kannst du mir einfach eine Email schreiben, das Kontaktformular nutzen oder die Umfrage ausfüllen!
Schon mal ganz herzlichen Dank![/mks_highlight]

 Webseiten-Besucher & Beiträge

Die ersten Monate zeigen wie gerade gesagt ein sehr konstantes Wachstum au und ich freue mich über die vielen täglichen Webseitenbesucher. Die letzten beiden Monate fielen dann jedoch wieder etwas schwächer aus.

Schauen wir mal auf die Zahlen im Detail:

Website_Statistiken

Stand: 01.11. – Sidepreneur.de

Wie eingangs bereits zusammengefasst, lässt sich ein sehr schönes Wachstum der Nutzer- und Sitzungszahlen bis August feststellen, die nun zuletzt etwas niedriger liegen als im Juli und August. Dieses ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass ich seit August nahezu keinen Gastbeitrag oder Interview in anderen Podcasts erstellt habe. Zu Beginn war ich z.B. bei Tim im I love Monday Podcast, bei Peer von Selbständig im Netz und auch die Teilnahme an Blogparaden wie die von SiN und BloggerABC trugen zu dem Wachstum am Anfang bei. Jeden Tag kommen auch heute von diesen Artikeln noch eine Handvoll Leute auf meinen Blog.

In den ersten 6 Monaten erreichte ich mit den Webseitenbeiträgen fast 14.000 Menschen!!! Ist das nicht Wahnsinn? Durch das Schreiben von Beiträgen kommst du mit zahntausenden Menschen „in Kontakt“ und sie schenken dir ein paar Minuten Zeit! Es begeistert mich immer noch total, diese Möglichkeiten zu sehen.

Und um ganz ehrlich zu sein: Ob ich 1.000, 10.000 oder 100.000 Menschen erreiche, ist mir letztendlich egal! Wenn ich auch nur 10 Menschen auf ihrem Weg zum oder als Sidepreneur motivieren und inspirieren kann, dann ist das für mich einfach der Wahnsinn und viel mehr wert, als 100.000 Menschen die einfach nur auf meine Seite kämen um sich beispielsweise einen Gutscheincode zu kopieren und dann wieder verschwinden!

Und sowohl die Emails wie auch der direkte Kontakt mit euch zeigen mir, dass ich sogar bereits mehr als 10 Menschen motiviert habe zu starten, inspiriert habe klein zu starten und überhaupt etwas an den Markt zu bringen oder auf ihrem Weg die ein oder andere Frage klären konnte.

Insgesamt wurden nun 76 Beiträge auf der Webseite veröffentlicht. Diese haben (inklusive meiner Antworten) 181 Kommentare erhalten. Ebenfalls der Webseite zuordnen möchte ich die Feedly-Leser, deren Anzahl mittlerweile bei 127 liegt.

Die Artikel mit den bislang meisten Aufrufen und auch der höchsten Interaktivität in den Social Networks sind: 25 Podcasts für Unternehmer, 25 Filme für Unternehmer, das Interview mit Conni, das Interview mit Patrick, der Beitrag zu verrückten Ideen für die Selbstständigkeit, der Beitrag zu deiner Freiheitsnummer und das Interview mit Daniela von BloggerABC.

SEO

Gerade habe ich dir schon gezeigt, wie wertvoll Gastbeiträge in anderen Blogs sein können für die eigene Traffic-Generierung. Nicht weniger wichtig ist die Optimierung deiner Beiträge für Google (und andere Suchmaschinen 😉 ).

Ich achte bereits von Beginn an auf eine SEO-optimierte Beitragsstruktur, nutze das sehr empfehlenswerte Yoast SEO-Plugin und erstelle jeden Beitrag in sich suchmaschinenoptimiert. Dieses beinhaltet unter anderem die Überschriftenstruktur, Keyword-Einsatz, Meta-Descriptions und Bildbezeichnungen. Ebenso überprüfe ich regelmäßig die Onpage-Performance des Sidepreneur Blogs mit Tools wie OnPage* und auch Xovi*. All diese Maßnahmen wirken sich positiv auf Platzierungen bei Suchergebnissen aus.

ABER zwei Versäumnisse habe ich dennoch gemacht. Zum einen habe ich kaum Offpage-Optimierungen vorangetrieben. Ich hatte leider keine Zeit, aktiven Linkaufbau zu betreiben und hier verschiedene Maßnahmen durchzuführen. Dieses werde ich in Kürze mit 2-3 Maßnahmen aber ändern, die sich alle stark verzahnen und so eine Verstärkung des Search-Traffics zur Folge haben sollen. Stichworte sind hier „Blog-Paraden“ und „aktives Linkbuilding“.

Zum anderen habe ich, und hier kommt ein weiterer Punkt hinzu, den ich strategisch in den kommenden Wochen ändern werde, die Inhalte der Beiträge bislang fast immer danach ausgewählt, was ich für Sidepreneure als Nützlich empfand. So habe ich viel über die Doppelbelastung geschrieben, wie wir alles unter einen Hut bekommen, wie wir uns organisieren sollten und was Ratschläge für einen erfolgreichen Start sind. Seltener habe ich die wirklichen Basics behandelt und ebenfalls selten habe ich die Themen anhand von Suchhäufigkeiten ausgewählt. Das hat zur Folge, dass meine Beiträge zwar gut bei verschiedenen Keywords ranken, diese jedoch nur sehr selten gesucht werden.

Wo es sehr gut funktioniert hat sind beispielsweise die Artikel Verrücke Ideen für die Selbstständigkeit, deinen Businessplan in 1 Stunde erstellen und die Nutzung von Facebook Gruppen für Selbstständige.

Meine Learnings hier sind, dass ich in Zukunft verstärkt auch Basic-Serien erstellen möchte, in denen ich die ersten Schritte in eine Selbstständigkeit rechtlich und auch steuerlich beleuchten werde. Hinzu kommen dann Beiträge, die von vielen Selbstständigen oder startenden Unternehmern gesucht und nachgefragt werden. Auch diese Nachfragen werden sich verstärkt in den Basic-Serien wiederfinden.

Auch hier kann ich dich nur herzlich einladen, deine Anregungen und Wünsche mir einfach mitzuteilen, indem du mir eine Mail schreibst, das Kontakt-Formular nutzt, hier kommentierst oder mich in der Sidepreneur Community anschreibst.

Newsletter

Der Sidepreneur Newsletter ist leider noch so etwas wie mein „Sorgenkind“. Überhaupt nicht, was die Abonnentenzahl angeht, denn mit 550 Abonnenten hat sich dieser fantastisch entwickelt, aber mit der Versandfrequenz.

Eine wirkliche Frequenz habe ich noch nicht einhalten können, denn ich habe den Anspruch, hier einen wirklich guten Inhalt auszuliefern. Eine Email ist mit das persönlichste Kommunikationsmittel (nach Telefonanruf und Whatsapp-Nachricht) und wenn sich dann schon jemand die Zeit nimmt, meine Email zu öffnen, dann soll sich das lesen auch sehr lohnen. Ich sitze gerade noch an der Planung für zukünftige Inhalte und werde versuchen, ab dem kommenden Jahr, regelmäßig sehr wertvollen Content per Newsletter zu verschicken. Erste Ideen habe ich bereits, aber diese müssen zunächst weiter ausgearbeitet werden.

[mks_highlight color=”#e5e5e5″]Gerne greife ich auch hier noch mal auf deinen Input zurück! 🙂
Wenn du mir mitteilen möchtest, was für dich wertvolle Inhalte eines Newsletters wären, dann könnte ich dieses in meine Planungen aufnehmen. Dazu kannst du mir einfach eine Email schreiben, das Kontaktformular nutzen oder die Umfrage ausfüllen!
Schon mal ganz herzlichen Dank![/mks_highlight]

Wertvoll zu erwähnen ist hier vielleicht noch die Methode, wie ich die Newsletter-Liste aufbaue. Mittels dem Slide-In Newsletterfeld in der unteren linken Ecke können sich Leser direkt in den Newsletter eintragen. Dieses weist derzeit eine Conversion Rate von 0,08% auf, was nicht sonderlich gut ist. Hier werde ich mir noch Gedanken machen, was ich hier ändern kann.

Die weitere regelmäßig eingesetzte Newsletter-Optin-Variante ist der Hinweis nach jedem Beitrag, mehr Informationen in Zukunft per Email zu erhalten. Dieser, sogenannte, After-Post Optin weist eine Conversion Rate von 0,28% auf, was schon etwas besser ist. Dieses bedeutet immerhin, dass ich bei ca. 400 Beitragsbesuchern 1 neuen Newsletter Abonnenten erhalte. Ich denke, auch hier ist noch deutliches Steigerungspotential (1-2% Conversion Rate sollte machbar sein), so dass ich auch hier noch mal über das Design und den Text nachdenken werde sowie erste Änderungen schnell mal testen werde.

Die für mich, und im Content Marketing generell, beste Lead-Generierungs-Variante ist das Anbieten von kostenlos downloadbaren Freebies oder Lead Produkten.

So biete ich einen Ratgeber als eBook an, bei dem ich dir 10 Möglichkeiten vorstelle, wie du noch heute als Sidepreneur starten kannst. Dieser hat sich bereits unglaubliche 516 mal heruntergeladen. Dabei liegt die Conversion Rate bei allen, die auf den Banner in der Sidebar geklickt haben, bei 48%.

Auch der Businessplan, den du in unter einer Stunde erstellen kannst und das Freiheitsnummern-Kalkulationstool werden super von den Lesern angenommen. Der Businessplan wurde bereits 358 mal heruntergeladen und das noch junge Kalkulationstool bereits 76 mal.

Vor allem beim Freiheitsnummer-Kalkulationstool habe ich unfassbar viel und gutes Feedback erhalten. Viele von euch möchten mehr von dieser Art Vorlagen erhalten und ich arbeite gerade an einem kleinen Paket, welches ich dir gerne in naher Zukunft zur Verfügung stellen möchte (mehr dazu in dem Ausblick weiter unten).

Freebies und Lead Produkte sollte jeder Blogger und Podcaster, aber auch produktbasierte Unternehmen anbieten, um so die eigene Newsletter-Liste aufzubauen. Auch ich werde weitere Freebies erstellen und immer dann, wenn es zum Thema passt, anbieten.

Social Media

Ebenfalls von Beginn an setzte ich diverse Social Media Kanäle ein, wie beispielsweise die Facebook-Gruppe, die Facebook-Seite, den Twitter-Kanal und die Google+ – Seite. Diese Kanäle dienen dazu, um auch hier viele Sidepreneure auf den Bog und Podcast aufmerksam zu machen, vor allem aber um durch die Sidepreneur Gruppe bei Facebook der Community ein digitales „Zuhause“ zu geben, in dem Diskussionen und Interaktionen ALLER stattfinden kann.

Während die Facebook-Seite, Twitter und Google+ eher dazu genutzt werden, die Beiträge zu verbreiten, ist die Gruppe expliziert für den Austausch und das gegenseitige Helfen und Motivieren gedacht. Und mittlerweile findet genau dieses ja auch sehr zahlreich statt, was mich extrem erfreut. Es ist immer wieder klasse zu sehen, dass ihr euch gegenseitig unterstützt, eure Erfahrungen mit der Gruppe teilt und wir so gemeinsam als Gruppe erfolgreicher werden.

Die Zahlen zu den verschiedenen Social Media Kanälen sehen wie folgt aus:

Facebook-Seite:          373 Fans
Facebook-Gruppe:     242 Mitglieder
Twitter:                        301 Follower
Google+:                      13 Follower
(Stand 01.11.2015)

Aufmerksame Leser haben es wahrscheinlich noch im Hinterkopf, dass ich auch auf Instagram vertreten bin. Dort jedoch mehr als Privatperson. Hin und wieder teile ich hier auch die Sidepreneur Beiträge, ansonsten erhält man hier aber mehr persönliche Eindrücke meines Lebens in Form von Fotos (von meiner Sri Lanka Reise oder meinem Alltag) sowie motivierenden Zitat-Bildern. Wen es interessiert kann mir sehr gerne folgen: Zum persönlichen Instagram-Profil

Statistiken zum Sidepreneur Podcast

Den Podcast habe ich als großer Zuhörer-Fan gestartet, weil ich dieses Medium auch in Deutschland testen wollte. Die deutsche Podcast-Szene war zu Beginn und ist immer noch recht überschaubar. Lediglich eine Handvoll „alter Hasen“ wie beispielsweise Bernd Geropp, Tom Kaules, Maik Pfingsten oder Mark Maslow mischen seit mittlerweile 1-2 Jahre regelmäßig die Charts der Podcasts in Deutschland auf. Auch hier wird die Zuhörer-Szene von der gigantischen Anzahl und Themenvielfalt der amerikanischen Podcasts bestimmt.

Und doch kommt so langsam Bewegung in die Szene. Nahezu zeitgleich mit mir startete Daniel Korth mit seinem Finanzrocker-Podcast, mit dem ich seitdem im regelmäßigen Austausch stehe. In den nun abgelaufenen 6 Monaten kamen viele bereits erfolgreiche Unternehmer und Blogger hinzu, wie Vladislav Melnik, Björn Tantau und Marcus Meurer, und bereichern seitdem nicht nur die deutsche Podcast-Szene mit ihren Inhalten, sondern helfen uns allen auch, das Medium Podcast weiter zu pushen.

Und ich glaube, wir stehen in Deutschland erst noch vor der Hochzeit und ich kann jedem nur empfehlen, diesen Kommunikationskanal für sich einmal auszuprobieren.

Der Sidepreneur Podcast ist auf nahezu allen Podcast Plattformen zu finden, wie iTunesStitcher und eigentlich alle Podcast-Player, die auf den iTunes-Feed zurückgreifen, so auch Overcast. Darüber hinaus wurde der Sidepreneur Podcast ebenfalls bei narando, einem Startup im Bereich der Audio-Inhalte, in die Liste aufgenommen, über den du mir ebenfalls regelmäßig unterwegs zuhören kannst. Wer den Podcast als RSS abonnieren möchte, der kann dieses mit dem folgenden Link tun: http://imr.podcaster.de/Sidepreneur.rss

Insgesamt habe ich 61 Podcast-Folgen veröffentlicht die rund 25.600 mal angehört wurden – derzeit finden täglich im Durchschnitt 150 Downloads der Folgen statt.

Der kleine Einbruch im August ist leicht zu erklären: Am 2. August endete meine Zeit in der iTunes „Neu & Beachtenswert“ Kategorie. Dort wird jeder neue Podcast für 8 Wochen nach dem Start quasi kostenlos von iTunes den Zuhörern vorgestellt und sehr prominent innerhalb der der Podcast App präsentiert. Dieses bewegt täglich immer wieder neue Zuhörer dazu, einfach mal in den Podcast reinzuhören oder diesen sogar zu abonnieren.

Podcast-ChartsInnerhalb der letzten Monate belegte ich mehrere Male absolute Top-Plätze in den verschiedenen Kategorie-Charts (Gesamt, Wirtschaft, Karriere, etc.) und ließ dabei sogar das ein oder andere Mal Größen und Vorbilder wie Tim Ferris oder Pat Flynn hinter mir. 🙂
Wenn du weitere Podcast-Empfehlungen benötigst, habe ich hier die Liste meiner TOP 25 Podcasts für Unternehmer: http://sidepreneur.de/podcasts-fuer-unternehmer-und-gruender/

Das Ranking ist, wie bei Google auch, ein Geheimnis von Apple. Grundsätzlich sollen die Downloads in den letzten 24 Stunden und die erhaltenen Bewertungen das Ergebnis bestimmen.

Der Sidepreneur Podcast erhielt in den ersten 6 Monaten 18 Bewertungen, von denen 17 Bewertungen mit 5 Sternen (also die Bestbewertung) und 1 Bewertung mit 2 Sterne abgegeben wurden. Euch allen also auch dafür ein gaaaaaaanz herzliches Dankeschön! Jede einzelne Bewertung zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht (abgesehen von der einen Bewertung) und ich freue mich, dass so viele von euch mir damit Danke für die vielen Abend- und Wochenendstunden sagen!

Die eine negative Bewertung habe ich mir ausführlich angesehen, habe mir den konstruktiven Teil herausgezogen und als Verbesserungsidee mitgenommen und den destruktiven Teil dann auch schnell wieder abgehakt. Und trotzdem war auch dieses ein wertvolles Learning für mich.

Wenn auch du mir gerne Danke sagen möchtest oder mir mitteilen möchtest, wie gut du den Sidepreneur Podcast findest, dann hinterlasse doch auch eine Bewertung bei iTunes. Falls du noch nicht genau weißt, wie das geht, habe ich dir hier auch eine Anleitung dazu erstellt: http://sidepreneur.de/sidepreneur-podcast/podcast-bewertung/

 

Nachdem du nun eigentlich über jede Zahl der Sidepreneur Plattform Bescheid weißt, möchte ich dir noch kurz den monetären Aspekt der ersten 6 Monate vorstellen.

 

Einnahmen nebenberuflich durch die Sidepreneur Plattform

Direkte Einnahmen mit SP

Affiliate Amazon: 33€

Affiliate  bei anderen Bloggern und Unternehmern wie z.B. der sehr empfehlenswerte Kurs von Conni*: 100€

Coaching im Bereich „Start in die Selbstständigkeit und Aufbau einer eigenen Plattform“: 400€

 

Weitere Einnahmequellen in der Vergangenheit waren zudem noch:

Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen im Bereich Content Marketing, Business Model Generation, Monetarisierung und Strategieentwicklung. Diese Tätigkeiten habe ich in den letzten Monaten nahezu ganz zurückgefahren, da ich die Prioritäten außerhalb des Hauptjobs auf Sidepreneur und kleinere Experimente gelegt habe.

Ebenso stellten eine Zeit lang Nischenseiten eine Einkommensquelle dar. Aber auch hier war es mein Ziel, die Arbeit auf 0 zu reduzieren. Und Anfang des Jahres konnte ich die noch verbliebenen Nischenseiten erfolgreich abstoßen und beim Verkauf noch mal einen kleinen Umsatz erzielen. Nischenwebseiten sind für den Einstieg in das Online Business sehr gut geeignet, da man viele Prinzipien und Abläufe an diesen sehr gut erlernen kann und dann auch die Erfolge schnell in Form von Klick- und Kaufzahlen sehen kann. Einige verdienen auch heute noch sehr viel Geld damit, für mich hatte es aber nicht den Reiz, ein auf den Google-Rank basierendes Business aufzubauen.

Ausgaben für die Sidepreneur Plattform

Gerne möchte ich dir auch einen Einblick in die Kosten geben, die mit dem Aufbau einer Plattform über verschiedene Kanäle einhergeht.

Blog-Setup bestehend aus
– Logo
– Blog-Template von Themeforest*
– diverse Grafiken und Illustrationen
insgesamt 170€

Blog-Tools:
OptinMonster*: 176€
SmartPodcastPlayer*: 80€
Auphonic Guthaben: 15€
– Stockfoto Packet: 38€

Domains & Hosting: 5€ monatlich
Podcaster.de (Podcast Hosting): 5 € monatlich

Podcast-„Studio“-Ausrüstung bestehend aus
Rode NT 1A Mikrofon* für 155€
Focusrite Scarlett 2i2 Audiointerface*  für 139€
– Intro-Musik von AudioJungle: 19€
Pamela Audio Recorder für Skype: 30€

Virtuelle Assistenten über Textbroker, oDesk* und Fiverr* in den 6 Monaten: ca. 250 €

Online Kurse in den letzten 6 Monaten: 380€

Gesamtausgaben für 6 Monate: 1.512

Wie du an den Ausgaben sehen kannst, kommen gerade zu Beginn natürlich etwas erhöhte Kosten auf dich zu, wenn du die Blogplattform mit einem schönen Template versehen willst und zusätzlich noch die „Hardware“ für deinen Podcast anschaffen musst. Jedoch sind das Ausgaben für Arbeitsmittel, die alle abrechenbar sind über dein Unternehmen oder dein Gewerbe und zu guter Letzt sind es Investitionen in eine gute Qualität deiner Plattform.

Neben den Anschaffungen für das Setup sind die laufenden Kosten für den Blog und den Podcast auf 10-30 Euro reduziert, falls du die gesamte Arbeit alleine erledigst und auf keine Hilfe durch Virtuelle Assistenten oder anderen Dienstleistern zurückgreifst.

 

Nun hast du sowohl einen Überblick erhalten über die Zeit und die Arbeit die es benötigt, eine solche Plattform aufzubauen sowie die Kosten, die auf dich zukommen können. Darüber hinaus wollte ich dir aber einfach zeigen, welche tollen und erfreuenden nicht kommerzielle Erfolge man während des Aufbaus einer Plattform erleben darf. Auch die Einnahmen nebenberuflich erzielt durch die Plattform konntest du einsehen, wenn sie auch nie mein Fokus waren.

Im folgenden Beitrag werde ich dir abschließend noch meine Learnings und auch erste neue Pläne präsentieren.

Ich hoffe, ich konnte dich inspirieren dein eigenes Projekt zu starten, motivieren auch dann durchzuhalten, wenn Dinge nicht wie erhofft laufen oder länger benötigen als geplant und nicht zuletzt dazu bewegen, am Aufbau der Sidepreneur Community vielleicht ein wenig mitzuhelfen.

Demnach melde dich jeder Zeit gerne bei mir, hinterlasse einen Kommentar hier unten, bewerte meinen Podcast bei iTunes und/oder teile fleißig meine Beiträge.

Für all das und vor allem für deine Treue in den letzten 6 Monaten möchte ich dir noch einmal ganz herzlich Danken!

15 comments
  1. Hi Michael,
    danke für die wertvollen Einblicke in deine Arbeit der vergangenen sechs Monate. Besonders die Zahlen der Podcast-Downloads sind ja echt super, Glückwunsch!
    Was mich beruhigt, sind deine Einnahmen 😉 Mit keinStartup.de geht es mir ähnlich, nur ein kleines bisschen besser sogar. Heißt für uns: Geduld, Reichweite aufbauen, netzwerken, investieren, investieren, investieren. Wünsche dir weiterhin viel Glück dabei!
    LG Julian

    1. Hi Julian,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar und die Durchhalteparole! 🙂
      Lass in den kommenden Wochen (wenn wir das kommende Jahr planen) doch mal quatschen und was zusammen machen. Und ein Interview im Podcast steht ja auch noch aus. Damit warten wir, bis du bald für Ibo arbeitest. Da bin ich dann schon gespannt auf deine Sidepreneur-Erfahrungen 😉

  2. Super Interessant, ich denke jetzt geht es weiter Aufwärts…ein Super Thema welches du angehst.
    Ich bin gespannt wie es weiter geht.
    Verfolge deinen Blog und Cast seid Anfang an.
    LG

  3. Hey Michael!

    Sehr interessant deine Analyse. In manchen Bereichen hatte ich mehr Ausgaben, aber auch schon mehr Einnahmen. Ich denke, du hast bei dir eine klare Positionierung, die bei mir über die Monate erst wachsen musste.

    Unter Summe sind wir jedoch fast gleich auf. Ich denke durch deinen Podcast und die konkrete Vernetzung gleich zu Anfang konntest du schneller deinen Weg gehen und hast mehr Abonnenten finden können.

    Was du hier aufgebaut hast, ist wirklich klasse.
    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg!

    Jacqueline

    1. Vielen Dank Jacqueline!
      Sehr cool zu hören, dass du ähnlich unterwegs bist! Schaue mir gleich mal deinen Blog an.
      Falls du mal Lust auf ein Interview hast, sag Bescheid! 😉

      Wünsche dir auch weiterhin viel Erfolg.
      Gruß Michael

    1. Hallo Katharina,
      das ist ja eine tolle Überraschung, dass du mal in meinem Blog vorbeischaust. Bin schon lange Leser deines Blogs. 🙂

      Ja, ich wollte es damals “schlank” halten beim Start und nicht zu viel Aufwand in die Logoentwicklung stecken. Habe es dann auch bei Graphicriver gekauft und werde mal schauen, ob ich es im kommenden Jahr dann mal “individualisieren” lasse.

      Viele Grüße,
      Michael

  4. Hallo Michael, danke für Deine Rückmeldung zu den ersten 6 Monaten, die sicher immer die härtesten sind. Gerade beim Blogging hat man ja in den ersten Wochen oft Schwächephasen und hat Schwierigkeiten, Artikel zu Ende zu bekommen – so ging es zumindest mir. Weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog, vielleicht kannst Du ja noch mehr “in Depth” Informationen darüber geben, mit welchem Equipment Du deine Podcasts erstellst, das würde mich sehr interessieren.

    1. Hallo Robert,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Bei mir war der Anfang aufgrund der ganzen Euphorie und Motivation sehr leicht, die Artikel kamen fließend und es gelang. Jetzt, nach 6 Monaten, wird es schwieriger die vorgelegte Konstanz während der Euphoriephase aufrecht zu erhalten 😉

      Zum Podcast-Equipment: Ich habe dazu schon mal einen ähnlichen Artikel veröffentlicht: https://www.sidepreneur.de/buerotechnik-zum-start/
      Und eigentlich brauchst du gar nicht viel: Ein Mikro (+ event. ein Audiointerface abhängig vom Mikro), ein Aufnahme-Programm (bei mir Audacity) und einen Podcast-Hoster. Und schon kannst du den Podcast starten und bei iTunes einreichen.
      Halte uns auf dem Laufenden, wenn wir von dir was hören können!

      Viele Grüße,
      Michael

  5. Hallo Michael,

    danke für den ausführlichen Artikel und deine Offenheit. Verfolge deinen Blog schon so ziemlich seit Anfang an und lese deine Artikel gerne :-).

    Lg
    SVen

  6. Hallo Michael,

    wow, das ist mal ein Ausführlicher Bericht. Zeigt aber auch, dass selbst mit einer guten Idee, sehr viel Arbeit dahintersteckt. Und das ganze noch nebenberuflich ist echt heavy.

    Viele Grüße,
    Rapha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

You May Also Like

Mit 100 Euro Amazon FBA testen – So geht’s

Amazon FBA testen ist eines meiner Projekte für 2016. Ich möchte damit herausfinden, ob Amazon FBA ein praktikables Geschäftsmodell für meine nebenberufliche Selbstständigkeit ist und darüber hinaus idealerweise ein erstes valides…
Weiterlesen